Gebratene Mungbohnen (vegan, histaminarm)

Gebratene Mungbohnen (vegan, histaminarm)

Dieser Beitrag ist ebenfalls verfügbar in:

gebratene-mung-bohnen-1

Wenn ich eine Sache während meines diesjährigen Aufenthaltes in Indien schätzen und lieben gelernt habe dann sind es Mungbohnen. Ich war für 5 Wochen zu einer Ayurvedakur in Goa (vielleicht schreibe ich dazu auch noch einen Blogbeitrag) um etwas gegen meine Histaminintoleranz zu tun.
Die Mungbohne ist in der ayurvedischen Medizin das Superfood schlechthin und ihr wird eine immense Heilwirkung nachgesagt.

Mungbohnen gelten als sehr nahrhaft, denn sie enthalten einen verhältnismäßig hohen Anteil an Eiweiß , der wegen seines hohen Lysinanteils als besonders wertvoll gilt.
Sie sind reich an Ballaststoffen, Kohlenhydraten, Folsäure, Vitamin A, Vitamin E sowie Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Phosphor. Außerdem sind Mungbohnen leicht verdaulich und verursachen keine Blähungen, denn sie enthalten ein Enzym, dass beim Entschlacken des Darms hilft.
Selbst mit einer Histaminintoleranz können Mungbohnen in den Speiseplan integriert werden. Es ist nur sehr wichtig sie mindestens 4 Stunden einzuweichen und anschließend gut abzuspülen.

Jede Menge gute Gründe den kleinen grünen Kügelchen einen Platz auf dem Teller zu verschaffen findest du nicht? In der Ayurveda werden Sie für fast alles verwenden. Vom Pancake, über Suppe, bis hin zu Desserts finden sie überall Einsatz. Mir persönlich hat aber immer die gebratene Version am Besten geschmeckt. Die Kombination aus Koriander, Minze, Knoblauch, Zwiebel und Ingwer ist einfach himmlisch und wird durch Kurkuma und Kreuzkümmel perfekt abgerundet.

Bitte unbedingt die persönlichen Verträglichkeiten beachten, gerade bei den Gewürzen. Ich habe z.B. eine Zeit lang sehr stark auf Kreuzkümmel reagiert. Das Gericht schmeckt auch in kleinen Abwandlungen sehr gut.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Gebratene Mungbohnen (vegan, histaminarm)

Gericht Beilagen
Tags allergiearm, eifrei, glutenfrei, histaminarm, milchfrei, mungbohnen, nussfrei, sojafrei, vegan
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 2 Portionen
Autor Conny Lutze

Zutaten

  • 200 g Mungbohnen ((mindestens 4 Stunden eingeweicht))
  • 1 Zehe Knoblauch ((wenn verträglich))
  • 1 weiße Zwiebel ((ca. 150g))
  • 1 große Handvoll frische Minze
  • 1 große Handvoll frischen Koriander
  • 1 kleines Stück frischer Kurkuma oder 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1 cm Ingwerwurzel
  • 2 TL Kokosöl zum Anbraten
  • 1/2 TL Kreuzkümmel ((wenn verträglich))
  • 1/2 TL Salz

Anleitungen

  • Knoblauch, Zwiebel,Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden.
  • Minze und Koriander waschen und fein hacken.
  • Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Ingwer und Kurkuma (wenn frischer verwendet wird) in die Pfanne geben und andünsten, bis die Zwiebel glasig wird.
  • Die gut abgetropften Mungbohnen dazu geben und bei starker Hitze unter ständigem Rühren kurz anbraten.
    mungbohnen-anleitung-1
  • Nun Kreuzkümmel, Kurkuma (wenn Pulver verwendet wird) und Salz dazu geben, gut umrühren, einen Deckel auf die Pfanne setzen und für ca. 10 Minuten bei geringer Hitze weiter braten lassen. Gelegentlich umrühren.
  • Die Pfanne vom Herd nehmen, gehackte Minze und Koriander unterrühren und sofort servieren.
  • Genießen!
Instagram Info Box Logo

Ich hoffe dir gefällt mein Rezept. Wenn du es nachmachen und auf Instagram posten möchtest, verwende gerne den Hastag #simplyconny und markiere @plantbased_food_and_travel im Bild. Ich freue mich schon sehr deine Kreationen zu sehen!
Alles Liebe ❤️
Conny

<< Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag >>
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

 

Folge mir auf Instagram